· 

Warum ich Kunst und das was sie bei mir auslöst liebe!

Kann ein Kunstwerk mit uns kommunizieren?

Was passiert mit uns, wenn wir ein Bild, ein Kunstwerk malen oder betrachten? Was löst es in uns aus und warum?

 

Diese Fragen habe ich mir in der Vergangenheit oft gestellt: "Warum male ich so gerne?" oder "Warum ist es mir so wichtig Kunstwerke zu betrachten?"

Das Foto zeigt mich vor meinem Kunstwerk "Sogno" (Traum) auf einem weißen Sofa sitzend und ein Laptop auf dem Schoss haltend.
Miriam Pietrangeli vor ihrem Kunstwerk "Sogno" sitzend

Mein Gehirn schaltet in den Meditationsmodus

Wenn ich male oder Kunstwerke betrachte, werde ich ruhig und mein Gehirn schaltet in den Meditationsmodus, so nenne ich zumindest meinen Zustand im besagten Moment.

Kreativität löst einen Entspannungsprozess aus

Meine Kreativität löst demnach einen Entspannungsprozess bei mir aus ohne das ich es bewusst herbeiführe. Interessanterweise haben Wissenschaftler der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen/ Nürnberg und des Kunst- und Kulturpädagogischen Zentrums der Museen in Nürnberg hierzu folgendes herausgefunden: "Wissenschaftlern (...) ist es erstmals gelungen, die Wirkung von Kunst auf die Persönlichkeit des Menschen wissenschaftlich darzustellen."

 

"Ein interdisziplinäres Team aus Psychologen, Neurologen sowie Kunst- und Museumspädagogen erbrachte den Beweis, dass eine aktive künstlerische Betätigung zu einer Steigerung der funktionellen Konnektivitäten im Ruhenetzwerk des Gehirns führt. In der Folge werden die psychologische Widerstandsfähigkeit sowie das subjektive Wohlbefinden erhöht." 

Miriam Pietrangeli sitz am Schreibtisch und schaut freundlich in die Kamera
Miriam Pietrangeli beim Blogartikel schreiben

Ist das die Antwort auf "Warum ich Kunst und das was sie bei mir auslöst liebe?"

Ist das nun die Antwort auf die Frage: "Warum ich Kunst und das was sie bei mir auslöst liebe?" Nein, natürlich nicht! Für mich ist Kreativität oder das Betrachten eines kreativen Werkes weit mehr als ein Meditation oder Entspannung. Es ist mein innerer Antrieb, meine innere Kommunikation zwischen mir und dem Kunstwerk das entsteht.

Miriam Pietrangeli sitz am Schreibtisch und schreibt am Laptop. Im Hintergrund sieht man ihr Bild "Sogno"
Miriam Pietrangeli beim Blogartikel schreiben

Kunstwerk als nonverbaler Kommunikator

Ein Kunstwerk ist ein nonverbaler Kommunikator, es kommuniziert zwischen mir, anhand eines Pinsels, eines Spachtels, und der noch leeren Leinwand. Es ist mein innerer, kreativer Monolog der das Bild auf einer Leinwand oder auf einem Papier entstehen lässt.

Paul Watzlawick schrieb hierzu: „Man kann nicht nicht kommunizieren“. Demnach kommuniziert das Bild das am entstehen ist mit mir ohne Worte.

Meine Kunstwerke vermitteln innere Dialoge

Meine Kunstwerke transportieren innere Dialoge, Gefühle und Emotionen nach außen. Kunst ist für mich das gefühlsbetonte Erleben der Wirklichkeit, nicht deren Abbildung. Das ist die Antwort auf die Frage: "Warum ich Kunst und das was sie bei mir auslöst so liebe!"

"Duende", die mysteriöse Kraft eines Kunstwerks

Miriam Pietrangeli steht vor ihrer Staffelei und malt ein blau-grünes Landschaftsbild auf Leinwand, das sie "Orizzonte" nennt
Miriam Pietrangeli beim malen in ihrem Atelier
Kommentare: 1
  • #1

    Petra Rosenberger (Montag, 03 Mai 2021 21:28)

    Tolle Gedanken und Formulierungen!!!��