· 

Die Natur ist meine Inspirationsquelle

Miriam steht vor eines ihrer Acrylbilder in blau und weiß und lächelt in die Kamera
Vor meinem Acrylbild Impressione XVI ©

 

Die Natur ist meine Inspirationsquelle

 

Das hast du sicherlich schon tausendmal gehört oder gelesen, dass die Natur eine Inspirationsquelle ist, oder? Dennoch möchte ich hier von meiner ganz eigenen Inspirationserfahrung, die die Natur mir gibt, schreiben.

 

Seit 1996 wohne ich in Bayern, genauer gesagt in Oberbayern, und da zuerst in München und seit 2007 in Krailling, im Landkreis Starnberg. In diesem Landkreis gibt es alles was mein Herz begehrt: es gibt den Starnberger See, den Ammersee, Wörthsee, Pilsensee, es gibt Wälder, Bäche, Flüsse, Tiere, Kühe auf der Weide. Also viel Natur, die so aussieht, als ob sie aus einem Bilderbuch entsprungen sei.

 

München, die Stadt der tausend Sehnsüchte

 

Bevor ich nach meinem Studium hierher zog, dachte ich immer, wenn ich Fotos von Bayern sah: "Was für eine traumhafte Landschaft!" Warum? Eben, weil es hier alles gibt: Seen, Wälder, Berge, Kühe auf der Weide - obwohl es im Laufe der Jahre weniger geworden sind - und diesen unvergleichlichen Blick auf die Berge. Mir ist und war es aber immer sehr wichtig, dass München, die Stadt der tausend Sehnsüchte, nah ist. Denn, obwohl ich die Natur sehr liebe, möchte ich Ausstellungen, Kulturveranstaltungen, schöne Cafés und das Großstadtflair nicht missen.

 

Farben und Formen verzaubern mich

 

Die Farben und Formen der Natur verzaubern mich. Einer meiner Lieblingsseen ist unter anderem der Starnberger See, der sich zu jeder Jahreszeit neu erfindet. Die damit verbundenen Wind- und Wetterverhältnisse spielen hierbei eine große Rolle. Die Farbe des Wassers changiert je nach Wetterlage. Scheint die Sonne und der Himmel leuchtet in einem Azurblau, dann plätschert das Seewasser ebenfalls in becircenden Blautönen dahin. An manchen Stellen, z. B. in Bernried beim Buchheim Museum, erinnert der türkisgrüne und -blaue Farbton an die Karibik. Dabei glitzert und funkelt die Wasseroberfläche wie tausend Diamanten. Ganz anders präsentiert sich der See bei grauem Wetter, denn da meint man in eine grau beziehungsweise schlammfarbene Wasseroberfläche zu schauen. Das finde ich auch sehr reizvoll!

 

Betörender Sonnenuntergang am Starnberger See

 

Was mich auch immer wieder fasziniert, ist der Blick auf die Berge. Egal ob ich in Starnberg, Percha, Ammerland oder auf der anderen Seeseite, in Tutzing stehe, die Berge scheinen zum Greifen nahe.

Betörend ist auch der Sonnenuntergang am Starnberger See, der in einer vollkommenen rot-orangenen Farbpalette erstrahlt.

 

Farbenzauber

 

Im Frühjahr oder auch im Herbst leuchtet zudem das ganze Würmtal in einem Farbenzauber aus grünen, gelben, roten oder braunen Farbtönen auf. Deshalb ist es auch nicht verwunderlich, dass meine semi-abstrakten Acrylbilder genau in den besagten Farbtönen erstrahlen, die die Natur mir vorgibt und die mich inspirieren.

 

Der Blick aufs Wasser ist wie Meditation

 

Aufs Wasser oder in die farbenfrohe Naturlandschaft zu schauen, bedeutet für mich so viel wie Meditation. In dieser meditativen Stimmung male ich meine Bilder, die euch hoffentlich auch inspirieren und beglücken!

 

 

<img src="http://vg02.met.vgwort.de/na/9486070196cb492391f3fbbdb97f02f6" width="1" height="1" alt="">

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0